LAURA BALZER IN „TRÜMMERMÄDCHEN“ BEI DEN 55. HOFER FILMTAGEN

„Mit der Weltpremiere des Debütfilms „Trümmermädchen“ von Oliver Kracht startet während der 55. Internationalen Hofer Filmtage die offizielle Festival-Auswertung für diese Kino- und Fernsehproduktion. In diesem Jahr finden die 55. Internationalen Hofer Filmtage vom 26. bis 31. Oktober statt. Die Filmtage sind inzwischen ein etabliertes Forum, das alljährlich Interessenten und Vertreter sämtlicher Medien aus dem gesamten Bundesgebiet anlockt. Das Drehbuch von Oliver Kracht für diese Kino- und Fernsehproduktion wurde auf der Berlinale 2019 mit dem Thomas-Strittmatter-Drehbuchpreis ausgezeichnet, einer der höchsten Auszeichnungen für angehende Filmprojekte. „Trümmermädchen“ bietet einen melodramatischen, epochalen Einblick in die Kulissen einer Emanzipierungsgeschichte. Mittendrin eine umhauende Laura Balzer (nominiert für den Götz-George Nachwuchspreis im Rahmen des „First Steps Award“),  die aus ihrer gewaltigen spielerischen Klaviatur schöpft und der stotternden Charlotte jegliche Rollenbilder zunehmend abstreift. Sie nimmt uns mit auf eine virtuose Reise der von Traumata und Unterdrückung gebrannten Figur und trägt mit Rückenwind des weiblichen Ensembles den gesamten Film. Gefördert wurde „Trümmermädchen“ seitens der MFG-Filmförderung und ist eine Produktion der Firma simonsays.pictures GmbH in Kooperation mit der Filmakademie Baden-Württemberg, der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg, dem Südwestrundfunk (SWR) und als weiterem Partner im Verleih mit UCM.ONE GmbH. Die SWR-Redaktion liegt bei Joachim Lang und Katharina Kontny.“

Synopsis:

Deutschland, 1946. Hunger, Trümmer, heimkehrende Soldaten. Charlotte ist schwanger, aber ihr geliebter Heimkehrer will weder sie noch sein Kind. Um ihn für sich zu gewinnen und der drohenden Schande zu entgehen, schreibt sie sich für den „Fräuleinkurs“ der Schauspielerin Gloria Deven ein, die im Faschismus ein aufstrebendes Filmsternchen war und nun Arbeitsverbot hat. Doch Gloria mit ihrem gnadenlosen Unterricht ist nicht daran interessiert, die im Krieg unnötig gewordene Koketterie der Mädchen wiederzubeleben. Stattdessen erweckt sie in Lotte die Sehnsucht nach etwas, das ihr zu lange schon verwehrt wird: Freiheit.
Weiterer Cast: Valery Tscheplanowa, Katja Hutko, Lara Feith, Lena Urzendowsky, Anna Gesa-Raija Lappe, Henning Flüsloh u.v.m.

Produzent: Simon Buchner (simonsays.pictures GmbH)

Regisseur: Oliver Kracht:

Oliver Kracht wurde 1981 in La Paz geboren. Nach seinem Abitur studierte er Philosophie an der Universität Potsdam. 2007 zog er nach Madrid für ein Studium im Fachbereich Drehbuch und Dramaturgie an der Filmhochschule ECAM. 2019 Abschluss im Fach szenische Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg.
Foto Credit: Marvin Schatz/simonsays